Donnerstag, 30. Juli 2015

Selbstgemacht: Shampoobar Orangentraum

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich zusammen mit einer guten Freundin Shampoobars hergestellt. Zum Geburtstag hatte ich viele Rohstoffe zur Shampoobarherstellung geschenkt bekommen und endlich habe ich es geschafft diese auch zu benutzen.
Das Rezept haben wir hier gefunden, es aber nach unseren Bedürfnissen abgewandelt.

Was ihr braucht:
- Schüssel
- Waage
- Löffel
- Muffinformen o.ä. aus Silikon
- evtl. Pipette

Zutaten:
- 50g Maisstärke
- 40g SLSA
- 10g Shikakai Pulver
- 5g Sheabutter
- 2g Mangobutter
- 3g D-Panthenol
- 2g Avocadoöl
- 10 Tropfen Birkenextrakt
- 10 Tropfen Brennesselextrakt
- 20 Tropfen Brokkolisamenöl
- ätherisches Blutorangenöl (nach Belieben)
- Wasser (falls nötig)
Die Zutaten stammen übrigens fast alle von behawe.



Zunächst haben wir die Maisstärke, das Shikakai Pulver und das SLSA in einer Schüssel abgewogen (vorsicht: SLSA staubt sehr!!). Die festen Öle haben wir in der Mikrowelle geschmolzen und zu den Pulvern gegeben. Anschließend haben wir die restilichen Zutaten hinzugegeben und zu einer homogenen Paste verrührt. Diese wurde dann in die Silikonformen gefüllt und zum Trocknen gestellt. Dieser Vorgang dauert zwischen 1 und 2 Tagen. Wenn ihr Probleme beim Ausformen habt, die Form mit den Shampoobars einfach für einige Zeit in das Gefrierfach stellen.








Nach dem Ausformen kann auch schon angewaschen werden :-). Der Shampoobar duftet toll nach dem Blutorangenöl, einfach ein klasse Duft für die Sommerzeit.
 
Hier die fertigen Bars (noch nicht komplett durchgetrocknet) :-)


Jetzt wünschen wir euch noch viel Spaß beim nachmachen.
Liebe Grüße,
eure Sara

P.S. Habt ihr schon mal Shampoobars hergestellt? Wenn ja welche? Wie kommt ihr mit diesen festen Shampoostücken zurecht?

Kommentare:

  1. Hallo Sara!
    Das finde ich toll, dass Du Shampoobars hergestellt hast! Ich mag/mochte Shampoobars sehr gern und habe einige von Naturseifenmanufaktur Uckermark und Soaparella getestet und geliebt! Momentan benutze ich sie aber nicht mehr, da sie Haare und Kopfhaut nach einer Weile sehr ausgetrocknet haben.
    Dein Rezept macht aber Lust dem Ganzen noch mal einen Versuch zu geben! :-)
    LG
    Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Meike,
      freut mich, dass dir mein Rezept wieder Lust auf Shampoobars macht.
      Des is ja doof, dass die Bars bisher deine Haare und Kopfhaut so ausgetrocknet haben, vielleicht war da für dich einfach noch nicht der richtige dabei.
      Lg Sara

      Löschen