Freitag, 15. Mai 2015

Flechtwerk: Warum lange Haare?




Hallo ihr Lieben,

heute gibt es etwas ganz Besonderes. Und zwar haben sich die Mädels von Flechtwerk, das sind Lenja von Waldelfentraum, Heike von Haselnussblond, Bobby von Nixenhaar, Wuscheline und Nessa von Haartraumfrisuren, entschieden, diesen Monat einen offenen Flechtwerk-Post zu eröffnen. Somit haben andere Mädels die einen Blog über Haare haben, so wie ich, die Chance sich zu dem Thema "Warum lange Haare?" zu äußern :-).

Lange Haare sind einfach toll. Sie sehen bei den meisten Frauen sinnlich und verführerisch aus und geben einem das Gefühl, Frau zu sein. Außerdem sind lange Haare vielfältig (man kann alle möglichen Frisuren mit ihnen zaubern) und meiner Meinung nach auch pflegeleichter als viele Kurzhaarschnitte. Denn bei langen Haaren muss man nicht immer darauf schauen ob sie richtig liegen oder was man für Haarsprays oder Gels oder sontige Hilfsmittel benutzen muss, um sie in Form zu bringen. Des weiteren kann man seine langen Haare mit vielerlei wunderschönem Haarschmuck verzieren, von dem ich mittlerweile einigen habe :-).

Lange Haare sind schon seit ich denken kann ein Traum von mir. Doch mit der Verwirklichung habe ich erst Ende 2009 angefangen.
Als kleines Kind gehörte ich zu denen, die mit der damals leider so praktischen und "modernen" Topfdeckelfrisur vorlieb nehmen mussten (eine andere Wahl hatte ich damals nicht), laut meiner Mama: "weil deine Haare nach dem aufstehen immer so verknotet waren, dass es ein Horror war, sie zu kämmen." Also blieben die Haare kurz. Mit ca. 9 Jahren wurden meine Haare etwas länger, sodass die Ohren verdeckt waren (immerhin ein Fortschritt). Im Teenageralter habe ich dann allerdings begonnen, meine Haare nach und nach  mehr zu zerstören. Zuerst indem ich sie schwarz färbte um sie danach aufhellen zu lassen, da man ja sonst keine andere Farbe mehr drauf sehen konnte. Nach dem Aufhellen wurden sie relativ lange in auberginefarben getragen, bis zu dem Tag, an dem ich mich entschied sie blond mit braunen Strähnen zu wollen. Gesagt, getan.
2007 im Frühjahr

Allerdings reichten mir die blond-braunen Haare schon bald nicht mehr und so wurden meine Haare Stück für Stück blonder gefärbt, bis ich irgendwann (so mit ca. 19 Jahren) komplett blond war.
irgendwann 2008. Genau weis ich es nicht mehr


Da meine Haare dadurch sehr strapaziert wurden, kam ich nie über knapp Schulterblattlänge. Als mir blond dann nicht mehr gefiel (mit ca. 20 Jahren), wurden meine armen Haare hellbraun überfärbt und da sie ja durch das blondieren so in Mittleidenschaft gezogen wurden, kam wieder ein Stück ab und sie waren nur noch schulterlang.
Juli 2009

 Doch das reichte mir nicht und so kam ein paar Wochen später aubergine drüber.
Anfang August 2009
Meine Haare waren danach leider so kaputt, dass sie die Farbe nicht mehr richtig annahmen und ich dadurch für einige Monate mit einer Mischung aus blond, braun und aubergine durch die Gegend laufen musste. Auf dem Bild sieht man das ganze Schrecken nicht so gut, da ich kurz zuvor nochmal mit aubergine drübergegangen bin und die Haare noch nicht gewaschen wurden, daher hielt die Farbe auf meinem Kopf. Um die Katastrophe, die ich angestellt hatte loszuwerden, beschloss ich, nochmal mit dunkelbraun drüberzugehen, das ganze dann rauswachsen zu lassen und brav alle paar Monate die Haare schneiden zu lassen. An meinem Abiball hatte ich es geschafft, das meiste meiner kaputten Haare loszuwerden und meine Haare dümpelten immernoch auf Schulterlänge mit Stufen dahin. Beim nächsten Friseurbesuch hatte ich dann keine Nerven mehr, mir wieder nur ein kleines Stück meiner restlichen, kaputten Haare schneiden zu lassen und somit wurde ein Radikalschnitt durchgeführt. Meine Haare waren wieder gesund und bei knapp schulterlang mit vielen Stufen angekommen...

Ende Dezember 2009


Seit dem Zeitpunkt lasse ich meine Haare nun gezielt wachsen. Zunächst noch mit einer dunkelbraunen Coloration (ja, ich konnte es immernoch nicht lassen) und seit letztem Jahr nur noch mit Henna.
Seitdem wachsen meine Haare brav vor sich hin und werden liebevoll gepflegt. Mittlerweile bin ich bei 83cm nach SSS angekommen und so langsam kommt dieses Langhaargefühl bei mir auf, das ich schon seit langer Zeit gesucht, aber durch meine "Haarquälerei" früher nie erreicht habe.

Wenn ich an diese schlimme Haarzeit denke, möchte ich nie mehr dorthin zurück. Ich habe mich mit meinen kaputten und kurzen Haaren so unwohl gefühlt, dass ich teilweise in meinem Zimmer saß und geheult habe. Für mich hatte das nichts mehr mit schön zu tun. Seit meine Mähne wieder wachsen durfte ging es auch mit meinem Wohlbefinden bergauf. Jeder cm den ich dazugewinne, ist für mich ein weiterer Schritt zu meinem Traum, den ich schon sooooo lange hege :-).

Aktuelle Länge: 83cm nach SSS

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr auch Langhaarfans oder gehört ihr zu denen, die mit kurzen Haaren glücklich sind?
Lg eure Sara

Nachtrag: Hier die Liste der anderen Bloggerinnen :-)

Schümli
Nrsss 
Anita 
Sciura Venusta 
Schneeweisschen und Rosenrot 
Nymeria 
Flicksi 
Penny 
Valandriel Vanyar 
Nihal 
Kitty-Curl
Jenny



Kommentare:

  1. Sehr schöne Langhaargeschichte! Mir gefallen sie so, wie sie jetzt sind definitiv am Allerbesten!
    LG Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke das freut mich. Ich bin auch zufrieden, jetzt müssen sie nur noch länger werden :-)

      Löschen
  2. Spannende Jugendhaarsünden ;) Gut das du sie überwunden hast. Deine Haare sehen total weich und voll aus. Eine Traummähne!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das liebe Kompliment.
      Ja meine Jugendsünden waren echt krass :-)
      und ich bin echt super glücklich das ich sie überwunden habe.
      bin schon mal gespannt was bei dir beim nächsten Flechtwerkpost ans Tageslicht kommt ;-)
      Lg Sara

      Löschen
  3. Ouou, da waren ein paar ganz schöne Jugendhaarsünden dabei. Was bin ich dankbar, dass ich dafür nie die Geduld hatte. Bis auf einmal Strähnchen und zwei Tönungen, die man bei meiner NHF eh nicht gesehen hat, waren meine Haare immer im Naturzustand.
    Selbst bei der heutigen Länge darf ich von "Virgin Hair" reden. Ich mag diesen Begriff, den ich in der LHC aufgeschnappt habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann heute auch nur noch den Kopf darüber schütteln. Werde ich auf jeden Fall nie mehr tun :-).
      Deine Haare sind auch soooo der Hammer. Deine Länge möchte ich auch mal erreichen.

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank! Das wird schon, braucht einfach viele Jahre. Ich bin seit 2003 am wachsen lassen. Klar, ich hatte da den einen oder anderen Friseurbesuch sowie zwei grössere Schnitte, aber dennoch dauerts seine Zeit.

      Löschen
  4. ja toll aber lange Haare blauben einfach zu viel Pflege ich hatte auch Probleme mit meinen langen Haaren. Hab dann Öl verwendet aber täglich genau nach empfehlung wie auf http://frauenbewerten.de/ beschrieben :-)

    AntwortenLöschen